Liposuktion bei Lipödem im Gesicht – Gesichtslipo

Schmerzhafte Fettansammlungen im Gesicht können für Lipödem-Patientinnen sehr belastend sein. Im Laufe der Progredienz der Erkrankung kann dieses Phänomen bei manchen Betroffenen auftreten. Wir sind die erste Praxis weltweit, welche sich auf die Behandlung schmerzhafter Fettansammlungen im Gesicht im Zusammenhang mit Lipödem spezialisiert hat und entsprechende Erfahrungen & Expertise vorweisen kann. Die Liposuktion im Gesicht – Gesichtslipo – ist kein Anfänger-Eingriff und sollte nur von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden.

Was passiert im Gesicht bei Lipödem?

Unser Gesicht hat verschiedene Strukturschichtungen, welche von oberflächlich bis tief wie folgt bezeichnet werden:

Die erste Schicht ist die Haut, die zweite – in diesem Fall relevante Schicht für die Gesichtsliposuktion – ist das subkutane Fettgewebe mit Retinacula cutis (fibröses Bindegewebe). Die dritte Schicht nennt sich superfizielles muskuloaponeurotisches System (SMAS). Die vierte Schicht besteht aus tiefem Fettgewebe (Buccal Fat), welches nicht durch eine Liposuktion entfernt werden kann. Die tiefste Gewebsschicht, Preist oder tiefe Faszie genannt, bildet das Schlusslicht.

Die Fettkompartimente befinden sich in der zweiten und vierten Schicht.

Im Laufe der Lipödem-Erkrankung beobachten wir schon seit einiger Zeit, dass viele Patientinnen über einen Volumenzuwachs in der zweiten und selten in der vierten Gewebsschicht berichten. Dieses Phänomen kann sowohl vor den Liposuktionen als auch währenddessen auftreten.

Die zweite Gewebsschicht, das subkutane Fettgewebe, verhält sich dabei ähnlich wie die schmerzhaften Fettansammlungen an den Armen und Beinen: Eine Hypertrophie (Vermehrung) und Hyperplasie (Vergrößerung) des Fettgewebes tritt auf. Folglich kann das Fettvolumen im Gesicht und sogar im Halsbereich zunehmen. Es tritt eine lipolytische Resistenz der Fettdepots auf. Das bedeutet, dass die Adipozyten (Fettzellen) „metabolisch blind“ werden, da die nun entstandenen extrazellulären Strukturen bestehend aus gebundenem Wasser und Eiweiß die Zellen zwingen, ihre AQP7-Kanäle zu inaktivieren, um Membranrupturen zu vermeiden. Das nun mit Wasser, Gel (Hyaluronan) und Eiweiß ummantelte Fett kann nicht durch Sport und Diäten abgenommen werden.

Ob es sich bei dieser Umverteilung um Lipödemfett handelt, kann noch nicht abschließend beantwortet werden, dies muss noch erforscht werden. Jedoch zeigt sich schon jetzt die Tendenz, dass immer mehr Patienten mit schmerzhaften Fettansammlungen im Gesichts- und Halsbereich zu uns kommen.

Symptome bei Lipödem im Gesichtsbereich

Dass dieses Phänomen bei Lipödem-Patientinnen kein bloßes Problem kosmetischer Natur ist, wird durch die Symptomatik deutlich. Die schmerzhaften Fettansammlungen im Gesichts- und Halsbereich äußern sich wie folgt:

  • Die Konsistenz des Fettgewebes an den betroffenen Arealen ist verhärtet
  • Patientinnen berichten über ein Gefühl „Reiskörnchen“ unter der Haut tasten zu können
  • Ein kloßartiges Gefühl am Hals wird oft beschrieben
  • Das verdickte Fettgewebe schmerzt, fühlt sich dumpf an und ein Brennen wird empfunden

→ dieselben Schmerzsymptome, die auch an den Extremitäten auftreten können

  • Nachts und im Liegen berichten viele Patientinnen davon, dass sie regelrechte Atembeschwerden bekommen, als drücke das Fett die Luftröhre ab
  • Die Konturen des Gesichts sind oft nicht mehr sichtbar, das Areal wirkt aufgedunsen
  • Lymphstauungen können auftreten, zyklusbedingt kann vermehrt Wasser eingelagert werden
  • Manche Patientinnen berichten davon, dass bei Sonneneinstrahlung das Gesicht nicht gebräunt wird
  • Ein Druckschmerz ist permanent vorhanden und die kleinste Berührung wird als unangenehm empfunden
  • Im Gegensatz zu Wasseransammlungen im Gesicht bleibt die Schwellung konstant

Ob die Gesichtslipo bei Ihnen in Frage kommt, klären wir gerne mit Ihnen gemeinsam im Rahmen eines Beratungsgespräches, in welchem wir neben einer gründlichen Anamnese und Fotodokumentation die Fettdicke im Gesicht mit Ultraschall sonographisch messen.

Welche Bereiche können im Gesicht abgesaugt werden?

Im Prinzip wird alles gesaugt, was im Gesichtsbereich als belastend empfunden wird – Gesicht, Hals, Nacken, bis runter ins Dekolleté. Meistens wird im Bereich unterhalb des Kinns gesaugt, die Kinnlinie kann sehr gut abgesaugt werden, hinunter am Hals bis zum Dekolleté kann ein fließender Übergang geschaffen werden. Nach oben wird die Kinnlinie akzentuiert, und man kann bis zum orbitalen Fettrand (bis unter die Augen) nach oben absaugen. Die gesamte Wangenfläche kann behandelt werden, beginnend am Ohr, bis zum äußeren Rand der Nasolabialfalte.

Gesichtslipo® Lipödem Gesicht Liposuktion Lipocura

Ablauf der Gesichtslipo

Die Gesichtslipo, sprich die Liposuktion von Fettgewebe im Gesichtsbereich, nach Lipocura-Standards wird entweder im Rahmen der Liposuktion bei Lipödem in Vollnarkose durchgeführt oder auch als Einzeloperation in lokaler Anästhesie.

Bei beiden Verfahren wird die besonders gewebsschonende PAL-Technik mit kleinsten Vibrationskanülen angewandt. Damit der Eingriff wenig traumatisch für das Gewebe ist, wird im Vorfeld eine Tumeszenzflüssigkeit injiziert, welche ungefähr eine halbe Stunde Einwirkzeit bedarf. Durch das darin vorhandene Adrenalin ziehen sich die Gefäße zusammen und die Kanüle kann das subkutane Gesichtsfett absaugen, ohne dabei umliegende Strukturen zu verletzen.

In der Flüssigkeit ist außerdem ein Anästhetikum enthalten, welches das Gewebe betäubt, sie spüren während der Prozedur keine Schmerzen. Die Ausrichtung der Kanüle sollte im Gesicht entlang der RST-Linien der Haut verlaufen. Die Inzisionen werden an unauffälligen Stellen wie unter dem Kinn oder hinter den Ohren gesetzt, sodass spätere Narben kaum sichtbar bis unsichtbar sind. Die Narben werden nicht vernäht, sodass die Flüssigkeit schneller abfließen und ihre Wundheilung rascher voranschreiten kann.

Nach der Operation bekommen Sie KEIN Gesichtsmieder von uns, da wir durch unsere Erfahrung mit dieser Prozedur gemerkt haben, dass die Schwellungen viel schneller ohne eine zusätzliche Kompression des Gesichtes abklingen.

Risiken

Die Gesichtslipo ist kein Anfängereingriff und sollte nur von einem äußerst erfahrenen plastischen Chirurgen ausgeführt werden, welcher über genauste Kenntnisse über die anatomischen Besonderheiten des Gesichts verfügt. Der Operateur sollte mit den Strukturen des N. mentalis, R. marginalis mandibulae des N. Facialis und die A. Facialis und Glandula Parotis vertraut sein. Bei fachgerechter Anwendung ist die Gesichtslipo ein sicherer und effektiver Eingriff. Wie bei jeder Operation können in seltenen Fällen folgende Risiken auftreten:

  • Unverträglichkeit gegenüber der Tumeszenzlösung
  • Ein vorübergehendes Taubheitsgefühl
  • Hämatome und postoperative Schwellungen
  • Nervenverletzungen (sehr selten)
  • Wundheilungsstörungen

Mit ausreichend Erfahrung, anatomischer Kenntnisse und vorsichtiger Handhabung der Kanülen sind die Risiken sehr gut kontrollierbar.

Ergebnisse und Erfolge nach der Gesichtslipo

Die Gesichtslipo nach Lipocura-Standard ist nach unserem derzeitigen Kenntnisstand nachhaltig. Das Fettgewebe, das man entfernt hat, kommt auch nicht wieder, da die Adipozyten abgesaugt werden. Die Schmerzen werden deutlich reduziert bis komplett beseitigt, das Gesicht erhält wieder mehr Kontur und markante Züge, wirkt schlanker und oft jugendlicher. Durch die Liposuktion kann die V-Form des Gesichts herausgearbeitet werden, welche das Gesicht jung aussehen lässt. Dennoch kann es sein, dass bei leicht faltiger Haut und älteren Patientinnen das Gesicht älter wirkt. An erster Stelle stehen jedoch die Symptombeseitigung und damit verbundene Schmerzreduktion. Sollten Sie bereits unter leicht faltiger Haut leiden, kann im Rahmen von Straffungen, mit z.B. Laser oder Plasma-Straffung, auch dem ästhetischen Anspruch Rechnung getragen werden. Bei elastischem und gutem Bindegewebe kann ein sehr gutes ästhetisches Ergebnis durch diese Prozedur erzielt werden.

Zudem berichten alle Patientinnen, dass nach der Gesichtslipo das Gefühl von Luftnot im Liegen komplett verschwunden ist. Dieser Eingriff ist zwar verhältnismäßig klein, erzielt jedoch eine große Wirkung.

Abgrenzung Buccal Fat Removal

Das sogenannte „Buccal Fat Removal“ (BFR) muss klar von der Gesichtslipo abgegrenzt werden. Während das schmerzhafte Fett in der zweiten Hautschicht, der subkutanen Fettschicht sitzt, befindet sich der Bichat Fettpfropf im tiefen Fettgewebe und kann nicht mit einer klassischen Liposuktion entfernt werden. Beim BFR erfolgen kleine Einschnitte in der Innenseite der Wangen und der Fettkörper wird an einem Stück herausgezogen. Wenn Sie unter schmerzhaften Fettansammlungen leiden, sollte immer zuerst das subkutane Fett entfernt werden, da dort der Schmerz sitzt. Oft reicht dieser Eingriff aus. Sollten Sie bemerken, dass sie sich ständig auf die Innenseite der Wangen beißen und der Biachat Fettpfropf mit der subkutanen Fettschicht gewachsen ist, kann auch das buccale Fett entfernt werden. Ob dies bei Ihnen notwendig ist, klären wir gerne gemeinsam mit Ihnen ab.