Lipocura München | Dr. Katrin Lossagk berät ihre Patientin

Unsere neue genetische Studie zur Ursache des Lipödems

Wir bitten um Ihre Unterstützung bei einer genetischen Studie zur Ursache des Lipödems 

Es gibt eine hohe Dunkelziffer an nicht diagnostizierten Lipödem Patientinnen mit Beschwerden und Leidensdruck. Die Arbeitsgruppe „Lipödemforschung München“ bietet im Rahmen eines Screenings eine klinische Untersuchung und einen Bluttest für Patientinnen an. Nach gesicherter Diagnose erfolgt die Blutabnahme. Aufgrund der anonymisierten Verarbeitung erhalten Sie selbst kein Ergebnis Ihrer Blutauswertungen.

Die Untersuchung wird durch die Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. von Lukowicz, Dr. Lossagk und Dr. Sauter durchgeführt, jede Patientin erhält einen Arztbrief und im Anschluss wird durch eine erfahrene Ärztin ein Röhrchen Blut (venös) abgenommen und anschließend anonymisiert zur Untersuchung in das Labor der technischen Universität geschickt. Um ein aussagekräftiges Ergebnis zu bekommen, ist eine möglichst hohe Anzahl an Probandinnen und Blutabnahmen erforderlich.

Nähere Informationen finden Sie im Informationsschreiben auf www.lipoedemportal.de.

Die maximale Teilnehmerzahl für die Studie ist bereits erreicht!

Daher können wir leider keine weiteren Anmeldungen mehr entgegennehmen.

Gerne lassen wir Ihnen bei Interesse die Studienergebnisse zukommen und informieren Sie über die Neuigkeiten aus der Lipödem-Forschung.

Studie zur Entstehung des Lipödems

Die Praxis Dr. Dominik von Lukowicz forscht in Kooperation mit der Technischen Universität München und unter der Leitung von Professor Machens an den Ursachen des Lipödems. Assistenzärztin Frau Anna Bauer führt die Untersuchungen im Labor federführend durch und dank ihres großen Engagements und den bereits hervorragenden Leistungen konnte sie Forschungsgelder von der US Foundation für Lipödem erwerben. Die bisherigen Ergebnisse wurden bereits auf mehreren Kongressen weltweit vorgestellt.

Durch zahlreiche Hormon-Untersuchungen bei Lipödem-Patientinnen konnte Frau Dr. Lossagk feststellen, dass ein immer wiederkehrendes Muster für ein hormonreaktives Geschehen spricht, welches dann durch Frau Bauer in ihren Untersuchungen bestätigt werden konnte.

Auch die immer von den Krankenkassen erwähnte „nicht aussagekräftige Studienzahl“ war für die beiden Chirurginnen eine Motivation, eine groß angelegte Studie zur Lebensqualität von Lipödem-Patientinnen ins Leben zu rufen.

Sicherlich befindet sich die Untersuchung hier noch am Anfang, aber Frau Bauer und Frau Dr. Lossagk sind sicher, dass aufgrund der hohen Patientenzahlen von Herrn Dr. von Lukowicz und den durch seine Operationen gewonnenen Proben, aussagekräftige Ergebnisse zu erwarten sind.