Lipocura München | Dr. Sauter untersucht Lipödemerkrankung von Patientin

Lipödem: Diagnose

Die Diagnose Lipödem wird häufig erst sehr spät gestellt, da viele Ärzte mit dem Krankheitsbild nicht vertraut sind. Sie haben dann bereits einen langen Leidensweg hinter sich, der von Selbstzweifeln und Unsicherheiten geprägt ist. Das Lipödem tritt häufig in der Pubertät auf und so manifestieren sich die typischen Symptome wie Reiterhosen in einer Zeit, in der sich der Körper ohnehin ständig verändert. Zu erkennen, dass diese Veränderungen Teil eines Krankheitsbildes sind, ist für Patientinnen sehr schwierig. Oft kommen sie über das Internet und das Fernsehen erstmals mit dem Lipödem in Berührung und erkennen die eigenen Beschwerden schließlich wieder.

Woran erkenne ich ein Lipödem?

Die Symptome eines Lipödems können individuell und je nach Stadium und Typ sehr unterschiedlich sein. Sie reichen von Druckempfindlichkeit, über Schweregefühl in Armen und Beinen bis hin zu Schmerzen. Ein erfahrener Arzt kann die Diagnose bereits mit bloßem Auge erkennen (Blickdiagnose), da das Lipödem durch eine charakteristische Statur gekennzeichnet ist. So sind die Extremitäten (Arme und Beine) meist voluminöser und harmonieren nicht mit einem schlanken Oberkörper, einer schmalen Taille sowie zarten Hand- und Fußgelenken.

Auch das Abtasten der Haut kann wichtige Hinweise auf die Erkrankung geben. In frühen Stadien des Lipödems weist die Haut eine Struktur auf, die sich wie Styroporkügelchen anfühlt. In späteren Stadien ähneln diese Unebenmäßigkeiten mehr und mehr walnussgroßen Kugeln, trotzdem fühlt sich die Haut weich an. Drückt der Arzt bei der Untersuchung in das Gewebe, entsteht nur kurzzeitig eine Delle.

Um ein Lipödem festzustellen, kann man darüber hinaus den sogenannten paradoxen Kneiftest durchführen. Dabei kneift man einmal in die Beininnenseite und einmal in die Beinaußenseite. Empfindet die Patientin den Schmerz außen am Bein stärker als innen, ist ein Lipödem wahrscheinlich (gesunde Menschen würden die Schmerzstärke genau andersherum beschreiben).

Lipödem: Zu welchem Arzt?

Hausärzte und Allgemeinmediziner sind meist die erste Anlaufstelle bei Beschwerden, die man nicht zuordnen kann. Da die anfänglichen Symptome und Merkmale eines Lipödems eher unspezifisch sind, werden Betroffene häufig mit dem Hinweis wieder nach Hause geschickt, Sport zu machen und Gewicht zu verlieren. Da ein Lipödem jedoch nicht durch Übergewicht entsteht, führen derartige Maßnahmen zu keiner Linderung. Patientinnen sind in der Folge verständlicherweise frustriert und zweifeln an sich selbst.

Wenn Sie sich die Frage Habe ich Lipödem?“ stellen, sollten Sie einen erfahrenen Facharzt aufsuchen, der sich mit der Erkrankung auskennt und sie diagnostizieren kann. Dazu zählen Lymphologen, Phlebologen und plastisch-ästhetische Chirurgen, die das Lipödem auch operativ behandeln können. Oftmals führt eine interdisziplinäre Therapie, die neben der Liposuktion auch konservative Behandlungsmethoden wie Lymphdrainage und Kompression beinhaltet, zu den besten Ergebnissen.

Gut zu wissen: In eini­gen Fäl­len besteht eine Mit­er­kran­kung der Venen. Je nach Beschwer­de­sym­pto­ma­tik sollte abge­klärt wer­den, ob zusätz­lich zum Lipö­dem ein Lymphö­dem vor­liegt. Hier­bei tritt eiweiß­rei­che Flüs­sig­keit aus den Lymph­ge­fä­ßen in die umlie­gen­den Gewe­be­spal­ten und sorgt für noch mehr Schwel­lung. Des­halb sollte in Ver­dachts­fäl­len immer eine Prü­fung der Venen durch­ge­führt wer­den. Jeder Fall wird von uns indi­vi­du­ell bewer­tet und die not­wen­dige und ziel­füh­rende The­ra­pie in Abspra­che mit der Pati­en­tin fest­ge­legt.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie unter einem Lipödem leiden, kommen Sie zu uns! Wir haben jahrelange Erfahrung im Umgang mit diesem sensiblen Thema und können einfühlsam und verständnisvoll auf unsere Patientinnen eingehen. Wir erkennen Ihre Krankheit und können Ihnen helfen, wieder ein ästhetisches Körperbild zu erlangen.

Übergewicht oder Lipödem?

Das Lipödem ist eine Krankheit und hat nichts mit Übergewicht zu tun! Dennoch können Betroffene mit Lipödem gleichzeitig an Übergewicht leiden. Wenn eine Adipositas vorliegt, kann eine Gewichtsreduktion also eine sinnvolle zusätzliche Maßnahme darstellen.

Lipödem: FAQs

Für Patientinnen stellen sich beim Lipödem viele Fragen. Wie läuft die Operation ab? Kann eine konservative Therapie die Liposuktion ersetzen? Wann bin ich nach dem Eingriff wieder fit? Wer übernimmt die Kosten? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in unseren FAQs.