Unser Team – Aktuelles

Liebe Patientinnen,

seit dem Herbst bereichert Herr Dr. Leuthner das Lipocura-Team.

Hier stellt er sich kurz persönlich vor:

Schildern Sie bitte kurz Ihren medizinischen Werdegang.

Nach meinem Studium an der Technischen Universität München begann ich meine Laufbahn als Assistenzarzt in der Abteilung für Plastische-, Rekonstruktive, Verbrennungs- und Handchirurgie im Krankenhaus München-Bogenhausen. Bei Herrn Prof. Milomir Ninkovic genoss ich eine breitgefächerte Ausbildung in sämtlichen Bereichen der Plastischen Chirurgie mit Schwerpunkt auf Rekonstruktiver und Verbrennungschirurgie. Nach meiner Anerkennung als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie vertiefte ich zudem meine Fähigkeiten in der Brust-Chirurgie und Faltenbehandlung bei Frau Dr. Luise Berger und Herrn PD Dr. Mathias Aust.

Welches Tätigkeitsfeld hat Ihnen dabei besonders gut gefallen?

Mich haben von Anfang an körperformende Behandlungen wie Straffungsoperationen oder Liposuktionen begeistert. Desweiteren interessiere ich mich sehr für die Brustchirurgie und Eigenfetttransplantationen.

Was ist Ihre Arbeitsphilosophie?

Die Patientinnen und Patienten verdienen die bestmögliche Therapie.

Mit welcher Motivation nehmen Sie sich dem Thema Lipödem an?

Ich möchte mit absoluter Perfektion meinen Patientinnen die bestmögliche Therapie zukommen lassen. Wenn ich es schaffe, dass Sie mit einem zufriedenen Lächeln in Ihr neues Leben starten, habe ich mein Ziel erreicht.

Gab es einen entscheidenden Augenblick/Situation, in welchem feststand: Ich möchte betroffenen Frauen helfen?

Als ich bei einer Nachkontrolle einer Patientin die von Freude gerührten Augen ihrer Mutter sah, welche sich bei dem Lipocura-Team mit den Worten „Wir haben unsere Tochter wieder!“ bedankte.

Wie sieht Ihr typischer Arbeitstag bei Lipocura aus?

Frühmorgens bereiten wir uns in der Klinik auf die Operation des Tages vor und beschäftigen uns noch einmal intensiv mit jedem Fall. Zwischen den Operationen begrüßen wir die nächste Patientin und begleiten sie bis zum Beginn ihrer Behandlung. In der Praxis dann empfangen wir die Patientinnen zur Beratung oder Nachkontrolle.

Was ist für Sie das Wichtigste, wenn Sie mit Ihren Patientinnen über die Lipödem-Liposuktion sprechen? Wie wichtig ist für Sie der psychologische Aspekt der Lipödembehandlung?

Es liegt mir am Herzen, dass die Patientinnen wissen, dass wir ihnen helfen können. Zu allererst mit einem offenen Ohr, mit ehrlicher Beratung und nicht zuletzt mit Eingriffen, die ihnen ihr Leben zurückgeben.

Wenn Sie die gegenwärtige Stellung des Lipödems im Gesundheitswesen betrachten, wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Wir kämpfen jeden Tag dafür, dass die Erkrankung Lipödem die Priorität im Gesundheitswesen bekommt, die sie verdient, und zwar eine hohe! Mit einer geschätzten Zahl von etwa einer Million betroffenen Patientinnen gehört diese in die öffentliche Wahrnehmung, die der ärztlichen Kolleginnen und Kollegen und die der Krankenkassen.

Was machen Sie gerne in ihrer Freizeit? Wie tanken Sie neue Energie?

Ich verbringe gerne so viel Zeit wie möglich in der freien Natur. Beim Rennradfahren, Bergsteigen oder Spazierengehen. Ich bin begeistert von der fernöstlichen Lebensphilosophie und reise gerne nach Japan.